Artur Krause

Artur Krause

und die Architekturvideografie

Durch meine Tätigkeit als Architekt weiß ich, wie bedeutsam die visuelle Darstellung von Architektur  ist. Aus diesem Grund habe ich mich auf die visuelle Darstellung in der Architektur spezialisiert. Doch nicht nur der neue Entwurf ist visuell darstellenswert, sondern vor allem auch das bereits erbaute Gebäude. Um das wesentliche der Architektur, deren Atmosphäre und Wesen, in Bilder zu fassen, habe ich die Architekturvideografie als das neue Genre der Architekturvermittlung entwickelt.

Architektur und Film tangieren sich gegenseitig seit Beginn der Filmgeschichte. Fast alle Filme bedienen sich der Architektur als Ausdrucksform bzw. Kommunikationsinstrument. Mit dem filmischen Sehen wird die Welt anders wahrgenommen, weil der Film die Wirklichkeit aus einer anderen Perspektive und auf eine andere Weise zeigt. Gebäude und Orte sieht man plötzlich anders oder zum ersten Mal bewusst.

Warum Architekturvideografie?

Die Architekturvideografie hat mit ihrer Eigenschaft, die Atmosphäre besonders eindringlich vermitteln zu können, ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Darstellungsformen in der Architektur. Durch die Verbindung von Architektur und Film gibt sie dem Architekten das effizienteste Instrument, seine Werke durch Emotionen zu vermitteln.

 

Kaum ein Laie versteht die Sprache des Architekten, weder die verbale, noch die schriftliche und selten auch die seiner Pläne. Einen Film und dessen Filmsprache ist heutzutage beinahe jeder in der Lage zu lesen, da unsere Sehgewohnheiten damit vertraut sind. Architektur wird durch den Film somit lesbarer, für alle.

 

Die Entwicklung in der Medienwelt macht das Bewegtbild immer bedeutender und auch mobiler. Mittlerweile ermöglicht und fördert nahezu jedes Kommunikationsgerät (Smartphone, Tablet-PC, etc.) das mobile Video. Ein kurzer Film ist daher das ideale Instrument auch Architektur flexibel, überall und zu jeder Zeit zu präsentieren. Die Vermittlung von Architektur wird in Zukunft anders: Sie wird bewegender.